2021
Aktuelles
StartseiteBilderStG Regio ACWettkampfkalenderLinks
Wir über uns
TrainingKontaktWissenswertesKnow-HowVereinsrekordeBestenlisteImpressumDatenschutz
Stand
05.07.2021
MoDiMiDoFrSaSo
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 

Ergebnisse 17./18. August 2013, Deutsche Mehrkampfmeisterschaften U18 + U16, Bernhausen

17./18. August 2013, Deutsche Mehrkampfmeisterschaften U18 + U16, Bernhausen

1. Tag:

Nach einer entspannten Anreise am Freitag und einer geruhsamen Nacht in der Nähe des Stuttgarter Flughafens ging es am ersten Wettkampftag für die einzige Starterin aus dem Kreis Aachen schon früh los. Schon um 9:30 Uhr stand die erste Disziplin an. Das hieß für Kathrin Rateiczak und den begleitenden Fanclub früh aufstehen. Um 6:00 Uhr klingelte der Wecker, damit rechtzeitig das Frühstück eingenommen werden konnte.
Das Unternehmen Siebenkampf bei den deutschen Meisterschaften begann mit einem schönen Auftakt. Konzentriert und motiviert ging es mit der Sprintstrecke los. Bei 13,28 s (-0,3) blieb die Uhr stehen. Diese Zeit bedeutet Saisonbestzeit. Nach kurzem Verschnaufen stand das Kugelstoßen auf dem Plan. Die ersten beiden Versuche wiesen verhaltene Weiten auf. Erst im letzten Versuch steigerte Kathrin ihre persönliche Bestleistung auf 10,35 m. Der Auftakt war gemacht. Die Nervosität hatte sich gelegt, als es zum Hochsprung ging. Mit übersprungenen 1,49 m war Kathrin nicht zufrieden, denn sie wusste, es wäre deutlich mehr möglich gewesen. Kurze Pause war angesagt, aber schon bald ging es zur letzten Disziplin des ersten Tages.

Nach einem ungültigen ersten Versuch im Weitsprung steigerte Kathrin ihre persönliche Bestleistung aus dem letzten Jahr auf 5,18 m (-0,5). Mit den gezeigten Leistungen sammelte Kathrin 2.090 Punkte. Dies bedeutet neben einem neuen Hausrekord für die junge Eschweilerin auch die Verbesserung des bisherigen Vereinsrekordes aus dem Jahre 1979.

 

2. Tag:

Nach den ersten 4 Disziplinen und am Abend hieß es erst einmal regenerieren und bei einem guten Abendessen die Kraftreserven wieder ein bisschen aufzufüllen. Nach langem Suchen hatten wir endlich ein geöffnetes Restaurant gefunden, um die obligatorischen Nudeln zu verzehren. Irgendwie hatten alle italienischen Restaurants in der Nähe Ferien.

Nach einer ruhigen langen Nacht begann der 2. Wettkampftag recht spät, so dass alle ein wenig ausschlafen konnten. Um 13:45 Uhr ging es mit dem Hürdensprint weiter. Sehr konzentriert und hochmotiviert wurde der Hürdensprint von Kathrin absolviert. Der Lohn war eine sehr gute Zeit, die sie in dieser Saison noch nicht angeboten hat. Bei 12,51 s (+0,8) blieb die Uhr stehen: Saisonbestleistung und ein zufriedenes Lächeln bei Kathrin und dem Fanclub. Der nachfolgende Speerwurf sollte sich allerdings als Achillesferse herausstellen. Nach den sehr guten Trainingsergebnissen und nach dem Einwerfen waren die Erwartungshaltungen bei Kathrin und auch beim Trainer hoch. Leider ist es dann doch anders gekommen als gedacht. Erstaunlicherweise haderten sehr viele Siebenkämpferinnen dieser Altersklasse mit dem Speerwurf. Letztendlich standen 23,42 m zu Buche. Vor dem abschließenden 800 m-Lauf waren die Punktabstände zwischen den Athletinnen sehr eng. Bei extremer Hitze (31 Grad im Schatten ) galt es zum einen die Laufleistung aus dem Qualifikationswettkampf aus Recklinghausen zu unterbieten und das Ziel 3.500 Punkte zu überbieten. Beides gelang Kathrin deutlich. 3.542 Punkte standen nach den anstrengenden zwei Tagen zu Buche. Mit mehreren Saisonbestleistungen und persönlichen Bestleistungen ausgestattet, konnte eine erschöpfte und zufriedene Kathrin den Heimweg antreten.

Ein kleines Fazit zum Schluss des Unternehmens Siebenkampf bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften: Kathrin hat erkennen können, dass sie durchaus mit der deutschen Siebenkampfkonkurrenz mithalten kann. Immerhin belegte sie Platz 10 von 31 Starterinnen und war beste Starterin aus dem Nordrheinverband. Die verantwortlichen Trainer/In – Michaela Alt und Wolfgang Bergrath – können aus dem Ergebnis die Erkenntnis ziehen, dass der eingeschlagene Weg – behutsames, langsames Aufbauen und sorgfältiges akribisches Arbeiten im Training – das richtige Vorgehen ist. Es sind in einigen Disziplinen jedoch noch deutliche Reserven vorhanden, die gilt es jetzt nach und nach zu erschließen.


Jugend W14
VierkampfKathrin Rateiczak (99) 7. Platz 2090 PktVR PB
  100 m13,28 sec (-0,3)SB
  Weitsprung5,18 m (-0,5)PB
  Kugelstoß (3 kg)10,35 mPB
  Hochsprung1,49 m
SiebenkampfKathrin Rateiczak (99) 10. Platz 3542 PktVR PB
  100 m13,28 sec (-0,3)SB
  Weitsprung5,18 m (-0,5)PB
  Kugelstoß (3 kg)10,35 mPB
  Hochsprung1,49 m
  80 m Hürden (0,762 m)12,51 sec (+0,8)SB
  Speerwurf (500 g)23,42 m
  800 m2:41,12 minSB
 

 Link zur vollständigen Ergebnisliste