2021
Aktuelles
StartseiteBilderStG Regio ACWettkampfkalenderLinks
Wir über uns
TrainingKontaktWissenswertesKnow-HowVereinsrekordeBestenlisteImpressumDatenschutz
Stand
18.09.2021
MoDiMiDoFrSaSo
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ergebnisse 24./25. Mai 2014, Nordrhein Mehrkampf- und Blockwettkampf-Meisterschaften, Wesel

24./25. Mai 2014, Nordrhein Mehrkampf- und Blockwettkampf-Meisterschaften, Wesel

Besser hätte es eigentlich im Siebenkampf nicht laufen können, aber dennoch gab es vor allem bei Kathrin selbst am zweiten Tag eine gewisse Unzufriedenheit. Aber alles der Reihe nach.

Samstag

13:20 Uhr: 38 Siebenkämpferinnen, am ersten Tag des Vierkampfes aufgeteilt auf zwei Riegen, steigen mit dem Kugelstoß ins Wettkampfgeschehen ein. Mit gestoßenen 10,89 m liegt Kathrin voll im Soll.

14:30 Uhr: Weitsprung. Zum ersten Mal springt Kathrin auf einer Anlage, bei der das Brett zwei Meter vor der Grube liegt. Dies irritiert sie bei den Probesprüngen zunächst sehr. Aber dennoch gelingt es der Trainerin, sie auf die ungewohnten Bedingungen einzustellen. Der erste Sprung landet bei 5,05 m, der zweite ist knapp ungültig. Leichte Verzweiflung macht sich breit. Der letzte Sprung bringt die Erleichterung: 5,34 m. Im Rahmen des Siebenkampfes ein überaus akzeptables Ergebnis.

15:40 Uhr: Über die 100 m starten die besten Sprinterinnen gleich im ersten Lauf. Kathrin erwischt einen guten Start und läuft technisch gut. Belohnung für einen tollen Sprint: 12,83 sec, neue persönliche Bestleisung.

17:10 Uhr: Eine Stunde später als im Zeitplan vorgesehen beginnt der Hochsprung auf dem Nebenplatz. Kathrin hadert mit der Anlage. Da die Matte so niedrig ist, sehen selbst niedrige Höhen schon verdammt hoch aus. Sie steigt bei 1,44 m ein. Übersprungen. Nun sollte es doch laufen. Aber nein, Kathrin findet nicht in den Wettkampf. Jede Höhe ist ein Kampf mit sich selbst. Für Trainerin und Athletin ein anstrengende Disziplin, die allerdings mit übersprungenen 1,60 m gut endet. Und alle, die den Sprung über 1,60 m gesehen haben, sind der Meinung: Das hätte noch höher gehen können.

19:15 Uhr: der erste Wettkampftag endet mit der Siegerehrung des Vierkampfes. 2234 Punkte sind gleichbedeutend mit Platz 2 bei dieser Meisterschaft und einem neuen Rekord im Kreis Aachen.

 

Sonntag

10:30 Uhr: 28 Athletinnen setzen am zweiten Tag den Mehrkampf fort. Erste Disziplin sind die 80 m Hürden, eigentlich Kathrins Lieblingsdisziplin. Wieder einmal sind die besten in einem Lauf. Trotz eines guten Gefühls ist unsere Athletin mit den erreichten 12,51 sec total unzufrieden. Auf die Frage, woran es gelegen hat, gibt es keine Antwort.

11:10 Uhr: Speerwurf. Könnte man doch Würfe vom Einwerfen werten lassen, mag sich Kathrin gedacht haben. 25,46 m stehen nach drei Versuchen zu Buche. Umso ärgerlicher, weil die Probewürfe mindestens eineinhalb bis zwei Meter weiter lagen. Zwar gibt es für den Speerwurf nicht so viele Punkte, aber dennoch kommt es bei der sechsten Disziplin auch auf jeden Meter an. Und hier hat Kathrin eindeutig Punkte liegen gelassen, die sie am Ende gar um eine mögliche Medaille gebracht haben. Die Konkurrenz bei diesen Landesmeisterschaften ist sehr stark und bei den Plätzen eins bis sechs liegen die Athleten relativ eng beieinander.

13:00 Uhr: Bei den abschließenden zwei Stadionrunden starten die Athletinnen anhand der Rangliste bis zu diesem Zeitpunkt. Nach dem Speerwurf auf Rang 5 liegend, ist Kathrin somit im besseren Lauf. Und Kathrin wäre nicht Kathrin, wenn sie nicht kämpfen würde. Beherzt legt sie die 800 m in 2:31,52 min (neue PB) zurück.

Am Ende eines langen Wettkampfwochenendes fehlen unserer Mehrkämpferin nur 15 Punkte zu Platz 3. Ärgerlich denken die einen, aber dennoch möchten wir nach der siebten Disziplin ein positives Fazit ziehen: Kathrin wird gute Vierte und erreicht mit 3.755 Punkten

1) souverän die Qualifikation für die Deutschen Siebenkampfmeisterschaften Ende August in Bernhausen (180 Punkte mehr als gefordert) und

2) stellt auch im Siebenkampf einen neuen Kreisrekord auf.

Die Tatsache, dass an diesem Wochenende die ersten sieben Athletinnen die Qualifikation für die DM erreichen, zeigt, wie stark besetzt dieser Siebenkampf in der Klasse W15 war.


Jugend W15
VierkampfKathrin Rateiczak (99) 2. Platz 2234 PktKR VR PB
  100 m12,83 sec (0,0)PB
  Weitsprung5,34 m (+1,6)
  Kugelstoß (3 kg)10,89 m
  Hochsprung1,60 m
SiebenkampfKathrin Rateiczak (99) 4. Platz 3755 PktKR VR PB
  100 m12,83 sec (0,0)
  Weitsprung5,34 m (+1,6)
  Kugelstoß (3 kg)10,89 m
  Hochsprung1,60 m
  80 m Hürden (0,762 m)12,51 sec (+0,5)
  Speerwurf (500 g)25,46 m
  800 m2:31,52 minPB
 

 Link zur vollständigen Ergebnisliste