2022
Aktuelles
StartseiteBilderStG Regio ACWettkampfkalenderLinks
Wir über uns
TrainingKontaktWissenswertesKnow-HowVereinsrekordeBestenlisteImpressumDatenschutz
Stand
19.01.2022
MoDiMiDoFrSaSo
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 

Ergebnisse 7. Juni 2014, 17. DJK-Bundessportfest (1. Tag), Mainz

7. Juni 2014, 17. DJK-Bundessportfest (1. Tag), Mainz

Lange hatten wir uns auf diese 17. Deutschen DJK Meisterschaften vorbereitet und gefreut. Unter dem Motto "Gemainzam begeistern" sollte die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt Mainz ein guter Gastgeber sein. Bereits am Freitagmittag trat die Brander "Mannschaft" mit 14 aktiven Leichtathleten, zwei Trainern und einem kleinen Fanclub die Anreise zur Jugendherberge nach Rüdesheim an. Zwischen Koblenz und Rüdesheim konnten wir das UNESCO-Welterbe des Oberen Mittelrheintales in vollen Zügen genießen. Die Jugendherberge in Rüdesheim war wunderbar hoch über dem Rhein gelegen und aufgrund des hochsommerlichen Wetters konnte man fast vergessen, dass wir eigentlich zu zwei Tagen Wettkampf hierher gekommen waren. Eigentlich kam mehr Urlaubsgefühl auf.

Nach einer Teambesprechung am Freitagabend, die zur Einstimmung auf die bevorstehenden Wettkämpfe dienen sollte, wurden alle offenen Fragen der Aktiven geklärt. Somit stand dem ersten Wettkampftag am Samstag nichts mehr im Wege.

Und schon der erste Auftritt einer Raspo-Athletin brachte die erste Medaille. Kathrin Rateiczak begann um 10 Uhr morgens ihren Wettkampftag mit dem Hochsprung. Bei 1,58 m stand sie bereits als Bundesmeisterin W15 fest und hatte bis dahin eine lupenreine Weste, weil sie jede Höhe im ersten Versuch genommen hatte. Bei 1,61 m allerdings stand sie sich "mal wieder" selbst im Wege und sie griff drei Mal unter die Latte.

Ab 11 Uhr fanden für alle Altersklassen die 100 m Vorläufe statt und hier qualifierzierten sich Niclas Kruff, Marc Richter (Männer), Marcel Wagner (mJU18), Kathrin Rateiczak (W15) und Luisa Gröls (W14) souverän für die Endläufe. Lobend erwähnen möchte ich an dieser Stelle die Leistung von Thorben Hennig (mJU18), der seine persönliche Bestleistung im 100 m Vorlauf um fast 3 Zehntelsekunden auf 12,16 sec steigern konnte, damit aber leider nicht den Endlauf erreichte.

Zum gleichen Zeitpunkt mischte Tobias Alt wie bereits vor vier Jahren beim Bundessportfest in Willich beim Dreisprung die Konkurrenz etwas auf. Mit 12,98 m sprang er - als Nicht-Spezialist - auf den Bronzerang. Dies war Medaille Nummer zwei. Die anschließende Dopingkontrolle zog sich aufgrund der hohen Temperaturen ungewollt in die Länge.

Zu Mittag fanden dann in fünfminütigem Abstand die 100 m Endläufe aller Altersklassen statt. Im Endlauf der Männer sprintete Niclas Kruff zu Silber (3. Medaille) und Marc Richter als Sechstplatzierter zu einer neuen persönlichen Bestleistung.

In der Altersklasse wJU16 folgten zwei weitere Silbermedaillen: Sowohl Kathrin Rateiczak (W15) als auch Luisa Gröls (W14) brachten die ohnehin schon sehr heiße Tartanbahn in ihren jeweiligen Endläufen zum Schmilzen.

Aufgrund einiger Korrekturen in der Laufeinteilung zögerte sich der Endlauf der mJU18 erheblich hinaus, so dass Marcel Wagner schließlich auf seinen Endlauf verzichtete. Ihm machte das sehr heiße Wetter sehr zu schaffen.

Bei den Kugelstoßwettkämpfen der Männer und der männlichen Jugend U18 belegte Christian Hund den 8. Platz und Kevin Jahn den 6. Platz. Am Nachmittag schleuderte Kevin den 1,5 kg schweren Diskus auf 36,77 m, eine Weite, die ihm in einer sehr engen Konkurrenz die Silbermedaille einbrachte (6. Medaille).

Die letzten beiden Einzeldisziplinen absolvierte Kathrin Rateiczak (W15). Über die 80 m Hürden unterlag sie der Bundessiegerin äußerst knapp und wurde Zweite. Im Kugelstoß dagegen wuchte sie die 3 Kilokugel über die 11 Meter Marke und durfte bei der Siegerehrung ganz oben stehen (Medaille 7 und 8).

Der erste heiße Wettkampftag wurde mit den stimmungsvollen 4 x 100 m Staffeln und drei weiteren Medaillen) abgeschlossen. Hier kochte das Stadion im wahrsten Sinne des Wortes. Bei den Männern konnten wir in der StG Regio Aachen gleich vier Staffeln an den Start bringen. Hier liefen die Quartetts in der Endabrechnung mit Tobias Alt, Christoph Hansen, Jan Sommer und Niclas Kruff mit guter Zeit zu Gold und mit Marc Richter, Kristopher Fetz, Robert Meyer und Fabian Bechthold zu Silber. Die beiden weiteren Staffeln belegten dann Platz vier (Raphael Komanns, Lukas Welschof, Thomas Götzen, Dennis Schwartz) und acht (Maximilian Bittis, Joshua Dickmeis, Matthias Caspar-Bours, Leon Eckervogt). Ein Mathematikfreak der Siegerstaffel betrachte das erfreuliche Resultat im Männerbereich sehr nüchtern, indem er feststellte, dass die Männerstaffeln die Plätze  20, 21, 22 und 23 errreicht hatten.

Die 4 x 100 m Staffel der männlichen Jugend U18 in der Besetzung Thorben Hennig, Marcel Wagner, Sebastian Meyer und Gero Sutmann trugen ihr Staffelholz mit großem Vorsprung über die Stadionrunde und freuten sich bei der Siegerehrung über Gold.

Den ersten Wettkampftag ließen wir bei Pasta und Pizza in einem gemütlichen Restaurant in Rüdesheim ausklingen.


Jugend W14
100 mLuisa Gröls (00) 2. Platz 13,14 sec (-2,1)
   Vorlauf 13,10 sec (-1,0)

Jugend W15
100 mKathrin Rateiczak (99) 2. Platz 12,91 sec (-1,0)
   Vorlauf 13,10 sec (-1,6)
80 m Hürden (0,762 m)Kathrin Rateiczak (99) 2. Platz 12,57 sec (-1,1)
Kugelstoß (3 kg)Kathrin Rateiczak (99) 1. Platz 11,23 m
HochsprungKathrin Rateiczak (99) 1. Platz 1,58 m

männliche Jugend U18
100 mMarcel Wagner (97) Vorlauf 11,77 sec (-0,2)SB
 Thorben Hennig (98) Vorlauf 12,16 sec (0,0)PB
4 x 100 m(StG)
Thorben Hennig (98)
Marcel Wagner (97)
Sebastian Meyer (98)
Gero Sutmann (97)
1. Platz45,81 sec
Kugelstoß (5 kg)Kevin Jahn (97) 6. Platz 11,90 m
Diskuswurf (1,5 kg)Kevin Jahn (97) 2. Platz 36,77 m

Männer
100 mNiclas Kruff (90) 2. Platz 11,17 sec (+1,4)
   Vorlauf 11,24 sec (-0,4)
 Marc Richter (94) 6. Platz 11,32 sec (+1,4)PB
   Vorlauf 11,33 sec (+1,1)PB
 Christoph Hansen (92) Vorlauf 11,54 sec (-0,1)
 Kristopher Fetz (94) Vorlauf 11,58 sec (-0,4)=SB
4 x 100 m(StG)
Tobias Alt (87)
Christoph Hansen (92)
Jan Sommer (86)
Niclas Kruff (90)
1. Platz42,72 sec
 (StG)
Marc Richter (94)
Kristopher Fetz (94)
Robert Meyer (90)
Fabian Bechthold (94)
2. Platz43,20 sec
 (StG)
Raphael Komanns (94)
Lukas Welschof (88)
Thomas Götzen (90)
Dennis Schwartz (94)
4. Platz44,29 sec
 (StG)
Maximilian Bittis (94)
Joshua Dickmeis (96)
Matthias Caspar-Bours (90)
Leon Eckervogt (96)
8. Platz46,68 sec
DreisprungTobias Alt (87) 3. Platz 12,98 m (-1,2)
Kugelstoß (7,26 kg)Christian Hund (68) 8. Platz 10,82 m
 

 Link zur vollständigen Ergebnisliste